BorgWarners Antriebstechnologien erobern die Arktis


 
 
 

Auburn Hills, Michigan (BorgWarner) – Auf den zugefrorenen Seen im schwedischen Arjeplog testet BorgWarner im Februar und März 2017 seine neuesten Entwicklungen im Bereich der Antriebstechnologien beim jährlichen Arctic Drive Winter Test. Fortschrittliche Lösungen wie das präventive, bedarfsgerecht gesteuerte Verteilergetriebe, die neueste Allradkupplung und das elektrische 48-Volt-Heckantriebsmodul (eRDM) führen zu einer verbesserten Traktion und Fahrdynamik von Fahrzeugen. Damit bieten sie selbst unter herausfordernden Bedingungen erhöhte Sicherheit und mehr Fahrspaß.

„Unsere aktuellen Antriebslösungen unterstützen bedeutende Trends wie Torque-Vectoring sowie hybride und rein elektrische Antriebskonzepte“, sagt Dr. Stefan Demmerle, President und General Manager, BorgWarner PowerDrive Systems. „Als starker Entwicklungspartner der Automobilindustrie streben wir immer danach, unseren Kunden weltweit führende Lösungen anzubieten, die der Nachfrage nach exzellentem Fahrverhalten, verbesserter Kraftstoffeffizienz und reduzierten Emissionen gerecht werden.“

BorgWarners präventives, bedarfsgerecht gesteuertes Verteilergetriebe und die neueste Allradkupplung verteilen das Drehmoment zwischen Vorder- und Hinterachse. Sie sind dafür entwickelt worden, die Traktion und Stabilität des Fahrzeugs zu verbessern. Basierend auf Signalen des Fahrzeug-Steuerungssystems wie beispielsweise zum Lenkradwinkel, der Gaspedalstellung und der Raddrehzahl verteilt das Getriebe das Drehmoment präventiv zwischen Vorder- und Hinterachse. Damit bietet es Allradfunktionalität für Fahrzeuge mit Heckantrieb. BorgWarners Allradkupplung hingegen ist eine leichte Hochleistungstechnologie, die aus Fronttrieblern ein Allradfahrzeug macht. Die elektronisch gesteuerte, nasslaufende Lamellenkupplung verteilt automatisch die benötigte Antriebskraft an die Hinterachse.

Mit seiner eRDM-Technologie elektrifiziert BorgWarner das Torque-Vectoring. Die fortschrittliche Lösung verfügt über einen 48-Volt-Elektromotor und liefert überlegene Torque-Vectoring-Leistung, kombiniert mit einer vollumfänglichen, mechanischen Allradfunktionalität. Integriert in ein P3-Hybridsystem trägt das eRDM zu verbesserter Kraftstoffeffizienz und deutlich reduzierten CO2-Emissionen bei, indem es elektrisches Segeln, regeneratives Bremsen und elektrische Aufladung ermöglicht.

Darüber hinaus zeigt BorgWarner während des Arctic Drive Winter Tests weitere Innovationen für Fahrzeuge mit Verbrennungs- und Hybridmotoren, darunter den elektrisch angetriebenen Verdichter eBooster® und den integrierten, riemengetriebenen Startergenerator für 48-Volt-Bordnetze.