Offroad-Team peilt Weltrekord in Chile an

Seriennahe Fahrzeuge von Rheinmetall MAN bieten höchste Geländegängigkeit (Bild: Rheinmetall)
Seriennahe Fahrzeuge von Rheinmetall MAN bieten höchste Geländegängigkeit (Bild: Rheinmetall)

 
 
 

Düsseldorf (PresseBox) – Der Technologiekonzern Rheinmetall unterstützt als Hauptsponsor eine ehrgeizige Weltrekord-Höhenexpedition. Ein Team um den Extremsportler und Offroad-Experten Matthias Jeschke sowie die zwei Militär-Veteranen, Paul Warren und Chris Bailey, möchte den Höhenweltrekord für Fahrzeuge auf einen neuen Spitzenwert bringen. Mit zwei Rheinmetall MAN HX Lastkraftwagen soll der für Fahrzeuge höchste zugängliche Punkt der Erde erreicht werden.

Das Ziel der Expedition ist der Ojos del Salado in Südamerika, der mit rund 6890m als höchster aktiver Vulkan der Erde gilt. Er befindet sich an der Grenze zwischen Chile und Argentinien. Um einen neuen Weltrekord zu verzeichnen, müssen die Herausforderer Matthias Jeschke, Paul Warren und Chris Bailey mindestens eine Höhenmarke von 6690m erreichen. Auftakt der Rheinmetall MAN High Altitude Truck Expedition ist der heutige 6. November 2017 Armin Papperger, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG: „Mit der Beteiligung an diesem ambitionierten Vorhaben wollen wir nicht nur die Leistungsfähigkeit unserer hochentwickelten Produkte unter Beweis stellen. Vor allem wollen wir auch auf die Belange von Veteranen und Versehrten aus militärischen Einsätzen aufmerksam machen und den versehrten Team-Mitgliedern die Chance geben, ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen – stellvertretend für alle Kameradinnen und Kameraden der Streitkräfte in vielen Ländern. Wir wünschen dem Expeditionsteam viel Erfolg und gutes Gelingen sowie vor allem eine gesunde und sichere Heimkehr.“

Matthias Jeschke und sein insgesamt 14-köpfiges Team aus fünf Nationen sind für die ehrgeizige Expedition technisch wie auch physisch bestens gerüstet. Expeditionsleiter Matthias Jeschke: „Wir sind hoch motiviert und haben in der über einjährigen Planungsphase alles dafür getan, bestens vorbereitet zu sein. Die größte Herausforderung wird sicher in den unkalkulierbaren Witterungsbedingungen liegen. Wir werden dort oben Stürme, große Schneemengen, Eisfelder und sehr schweres Terrain zu meistern haben. Temperatur-schwankungen und die dünne Höhenluft werden uns gesundheitlich hart auf die Probe stellen und auch unseren Fahrzeugen absolute Höchstleistungen abverlangen. Doch wir sind zuversichtlich, unser Höhenziel von mindestens 6.690m innerhalb eines Zeitfensters von sechs Wochen zu erreichen.“

Veteranen wollen Vorbilder sein

Paul Warren (Australien) und Chris Bailey (Großbritannien) unterstützen mit der Expedition Veteranenorganisationen in ihren jeweiligen Ländern. Durch ihre Teilnahme wollen sie zum Ausdruck bringen, dass Veteranen und Kriegsversehrte ein wichtiger und wertvoller Teil der Gesellschaft sind. Sie haben sich um ihre Länder verdient gemacht und große Opfer gebracht.

Paul Warren: “Bei dieser Expedition geht es um Leistungsfähigkeit – Leistungsfähigkeit der Fahrzeuge, des Teams, und auch von Chris und mir als Veteranen. Unsere Verwundung soll uns nie davon abhalten, ehrgeizige Ziele anzustreben. Wir werden Mut, Entschlossenheit und große Belastbarkeit zeigen, um gemeinsam mit dem ganzen Rheinmetall-Team erfolgreich zu sein. Mir ist wichtig, dass unsere Leistungen im Vordergrund stehen, nicht unsere Einschränkungen.“

Chris Bailey: „Wir wollen die Leistungsfähigkeit und den Ehrgeiz zeigen, durch die sich die allermeisten unserer Kameradinnen und Kameraden auszeichnen. Und wir werben natürlich für eine intensive Unterstützung wie auch finanzielle Zuwendung für die Organisationen, die sich um die Belange der Veteranen kümmern und ihnen eine Stimme in der Gesellschaft geben.“

Seriennahe Fahrzeuge von Rheinmetall MAN bieten höchste Geländegängigkeit

Matthias Jeschke nutzt mit seinem Team für die ehrgeizige Expedition Fahrzeuge der Typen HX 4×4 (340 PS) und HX 6×6 (440 PS) von Rheinmetall MAN, die auf der handelsüblichen Rheinmetall MAN HX-Serie basieren. Fahrzeuge dieser Serie sind unter anderem in Großbritannien und Australien als Logistikfahrzeuge bei den Streitkräften im Einsatz. Die Rheinmetall MAN HX Trucks bieten die höchste Geländegängigkeit ihrer Klasse und leisten maximale Traktion bei unterschiedlichsten Bodenbeschaffenheiten und unter allen Klimabedingungen.

Beide Trucks wurden für die Expedition in wenigen Bereichen mit Spezialteilen modifiziert, um den Umweltbedingungen und den steilen Vulkanhängen mit steinigem und rutschigem Untergrund gerecht zu werden. Für die Höhenexpedition wurde die Motorsteuerung angepasst, um den extremen Bedingungen Rechnung zu tragen. Denn in einer Höhe von 6000m stehen physikalisch bedingt nur noch etwa zwei Drittel der Motorleistung zur Verfügung.