Загрузка...

Im Test: Skoda Karoq 2.0 TDI 4×4 Style

Mit dem Kodiaq haben die Tschechen einen Volltreffer gelandet – und der kleine (SUV-)Bruder, der Karoq, fährt ebenfalls in der Erfolgsspur. Ein Auto voll im Trend der Zeit.

Eines vorweg: Der Karoq ist der Nachfolger des Yeti. Keine leichte Aufgabe, aber er schafft das souverän. Was man ja auch an den Verkaufszahlen sieht … Unser Testkandidat hatte 150 Diesel-PS, Allradantrieb sowie Schaltgetriebe – das geniale Doppelkupplungsgetriebe gibt es aktuell nicht, kommt aber (wieder).

Optisch sieht der Karoq dem Kodiaq sehr ähnlich – was schon die halbe Miete ist! Die Gestalter setzen auf eine gerad-linig unverschnörkelte – kristalline – Designsprache. Das hat schon was, das gefällt uns! Blick in den Innenraum: Ergonomie und Qualität auf hohem Niveau – man fühlt sich sofort wohl, da braucht man keine langen Einschulungen, die Sitze sind absolut langstreckentauglich. Auch das Platzangebot kann sich sehen lassen, mit dem (optionalen) flexiblen Sitzsystem hat der Kompakt-SUV ein maximales Ladevolumen von 1.810 Litern. Angenehm (und typisch Skoda) die vielen Simply-Clever-Goodies (auf die man nicht mehr verzichten will) – siehe Eiskratzer im Tankdeckel, siehe herausnehmbare LED-Lampe im Gepäckraum, siehe Regenschirm im Ablagefach unter dem Beifahrersitz …

Der Karoq ist ein Allrounder. Das heißt: Er schafft mit links den Spagat zwischen urbanem Alltagsverkehr und der Lang-streckenurlaubsreise. Weder auf feinem Asphalt noch auf grobem Schotter lässt sich das auf Komfort abgestimmte Fahrwerk aus der Ruhe bringen, für Zielgenauigkeit sorgt die feine Lenkpräzision. Und die Bremsen verdienen sich ihren Namen – mehrmals (unfreiwillig) einem Härtetest unterzogen. Und – Dieselskandal hin, Dieselskandal her – der 2.0 TDI mit 150 PS ist schon eine feine Sache – vor allem die Kraft von unten heraus fasziniert immer wieder. Macht Spaß!

Im Test – Skoda Karoq 2.0 TDI 4×4 Style

Karosserie: fünf Türen, fünf Sitzplätze, Länge x Breite x Höhe 4.382 x 1.841 x 1.628 Millimeter, Radstand 2.638 Millimeter, Wendekreis 10,9 Meter, Eigengewicht 1.561 Kilogramm, Anhängelast gebremst 2.000 Kilogramm, Kofferraumvolumen 521 bis 1.630 Liter.

Motor: Diesel, Turbo, Common-Rail-Direkteinspritzung, vier Zylinder, 1.968 Kubikzentimeter, 150 PS, 340 Newtonmeter, Höchstgeschwindigkeit 196 km/h, 5,0 Liter pro 100 Kilometer, 131 Gramm CO2 pro Kilometer, Abgasnorm Euro 6d-Temp (SCR-Kat, Harnstoffeinspritzung).

Kraftübertragung: Allradantrieb, Schaltgetriebe (sechs Gänge).

Preis & Serienausstattung: 35.790 Euro (Testauto) – sieben Airbags, Berganfahrassistent, Frontradarassistent inklusive Fußgängererkennung und City-Notbremsassistent, automatische Distanzregelung (bis Tempo 210), Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem

Fazit: Wir ziehen den Hut!