Загрузка...

Subaru: Sondershow für den Allrad-Pionier

WIE ALLES BEGANN

Subaru, der japanische Hersteller, der als Anbieter von 4×4-Modelle seit Jahrzehnten in der Schweiz beliebt ist, zeigt vom 8. Februar bis 30. April 2019 einen Überblick über die Entwicklung der Marke.

Schon Ende der 1970er-Jahre war die Autowelt im Umbruch, das Angebot fächerte sich auf. Mit Subaru brachte Emil Frey ein ganz neuartiges und auch bezahlbares Auto auf den Markt: einen Kombi, der dank viel Bodenfreiheit und zuschaltbarem Allradantrieb sowohl auf Schnee, Eis und Matsch als auch auf holprigen Waldwegen nicht stecken blieb.

Bald brachten die Japaner 4×4-Modelle für jeden – vom Kleinwagen bis zum Sportauto. Doch nicht erst der Impreza Turbo der 1990er-Jahre schaffte es, Nützlichkeit mit Emotionen zu vereinen. Schon früher identifizierten sich Kunden mit den praktischen Modellen. Mit Bernhard Russi als Botschafter wurde Subaru gleichzeitig zu einer ausgeprägt schweizerischen Marke. Heute verfügt die Hälfte der Neuwagen in der Schweiz über Allradantrieb.

Emil Frey Classics zeigt alle wichtigen Modelle
Die Sonderausstellung zeigt Modelle und Menschen, die zum Aufbau der Marke entscheidend beigetragen haben: im Alltag, in den Ferien und auf den Rallyepisten der Welt. Im Museum Emil Frey Classics, Safenwil, werden neben den Schweizer Hitmodellen wie dem Kombi 1600 AWD auch Colin McRaes Rallye-Impreza sowie ein Subaru Turismo und der attraktive Sportwagen XT zu sehen sein.