Zeitvertreib mit Allrad-Antrieb


 
 
 

Es geht um den Fahrspaß im Jeep oder im Geländewagen. Abseits von Asphaltstraßen finden Allrad-Enthusiasten auf Schlammpisten und unbefestigten Wegen ihre Erfüllung. Der Oberviechtacher Markus Dums sucht Mitstreiter für die Offroad-Passion.

Schon seit zwei Jahrzehnten hegt Markus Dums die Leidenschaft für das Fahren im Gelände. Nach dem Zuzug in die Oberpfalz fand er aber zunächst keine Möglichkeiten, sein Hobby auszuüben. Gemeinsam mit einem Freund machte sich Dums, der mittlerweile in Oberviechtach lebt, auf die Suche. Fündig nach einer geeigneten Strecke wurden sie auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Pilsen im benachbarten Tschechien.

In Folge wurde eine Interessengemeinschaft ins Leben gerufen, auf deren Basis nun weitere Mitfahrer und Mitstreiter gesucht werden. Denn in der Offroad-Szene stelle sich häufiger die Frage, wo dem Hobby mit Allrad-Antrieb in der Oberpfalz nachgegangen werden kann. Denn auch dieser Zeitvertreib macht alleine nur halb so viel Spaß. Auch der Sicherheitsgedanke ist damit verbunden: Bei der gemeinsamen Tour lässt sich leichter helfen, wenn das Fahrzeug einmal liegen bleibt oder auf der Strecke einmal etwas passieren sollte.

Einen Namen hat sich die Interessengemeinschaft schon gegeben: „Offroad Freunde Oberpfalz IG“. Vielleicht formt sich in Zukunft auch ein Verein daraus. Dank etwas Werbung haben sich mittlerweile schon weitere Mitstreiter eingefunden. Die Eigentümer des favorisierten Geländes in Tschechien haben bereits zugestimmt, dass die Mitglieder mit mehreren Fahrzeugen anreisen dürfen. „So war allen die Möglichkeit geboten, zumindest alle vier Wochen Offroad fahren zu können“, so Leiter Markus Dums. Und nun waren alle auf den Frühling, damit es wieder auf schlammige Pisten und unbefestigte Wege gehen kann.

Bereits gerne angenommen wurde in den vergangenen Monaten ein Stammtisch, den die Gelände-Enthusiasten ebenfalls gegründet haben. Nun wollen die mittlerweile schon knapp 100 Interessenten verschiedene Aktionen planen, die von Fahrten im extremen Gelände im Nachbarland bis hin zu Auslandreisen mit dem Offroadfahrzeug in europäische Länder reichen sollen. Ihre Treffen haben die Teilnehmer nun monatlich einmal von Freitag bis Sonntag angesetzt.

Ein Augenmerk gilt bei diesem Hobby auch der Vertiefung der Fahrpraxis. Schließlich sollen die Lenker von Jeep und Geländewagen „in allen Lebenslagen und auf allen Untergründen“ zurecht kommen. Dabei sei oftmals auch Teamarbeit gefordert, wenn sich beispielsweise ein Fahrzeug festgefahren hat, eine Bergeaktion notwendig wird oder eine Panne passiert. Zusätzlich zum Fahrvergnügen, sollen im Sommer in der freien Natur auch die Zelte aufgeschlagen und das Lagerfeuer angeschürt werden. „Denn neben dem Offroad-Fahren steht auch die Pflege der Gemeinschaft untereinander im Vordergrund“, beschreibt Markus Dums.

Zu den Treffen willkommen sind Halter aller Fahrzeug-Typen und von Geländewägen mit Allrad. Der nächste Stammtischtermin steht bereits fest: Er findet am 8. Februar im Schwimmbadcafé in Wackersdorf statt.