AMG schafft den Hinterradantrieb ab


 
 
 

In einem Interview bestätigt AMG-Chef Tobias Moers, dass künftige AMG-Modelle ausschließlich mit Allrad kommen werden. Alle Infos!

AMG-Fans müssen jetzt stark sein: Alle zukünftigen AMG-Modelle werden serienmäßig mit Allrad-Antrieb auf den Markt kommen. Der klassische Hinterrad-Antrieb hat somit bei der Sportabteilung von Mercedes ausgedient. In einem Interview mit dem englischen Magazin „Autocar“, bestätigte AMG-Chef Tobias Moers, dass die Entscheidung aufgrund von Kundenwünschen gefallen sei. Demnach soll ein Großteil der Käufer entweder nach einem Vierradantrieb gefragt oder ihn explizit geordert haben.

AMG GT künftig mit Allrad

Schon beim aktuellen E 63 ersetzten die Affalterbacher eine angetriebene Achse gegen zwei. Im Interview geht Tobias Moers auch auf das Top-Modell AMG GT ein. Coupé und Cabrio sollen in ihrer kommenden Modellgeneration mit Allrad-Antrieb vom Band rollen. Das würde dem Wunsch nach Sicherheit in jeder Fahrsituation am besten entsprechen.

Schon heute setzt AMG bei einem Großteil der Modelle auf einen Vierrad-Antrieb. Lediglich AMG GT, C 63 und S 63/65 werden noch über die Hinterräder angetrieben. Das soll aber nicht heißen, dass AMG-Modelle mit 4Matic weniger dynamisch ums Eck kommen. Im E 63 lässt sich das System beispielsweise komplett abschalten. Dann werden 100 Prozent der Motorleistung an die Hinterräder abgegeben. AMG-typisch die Reifen qualmen zu lassen, steht also auch mit Allrad nichts im Weg.

V8 zukünftig als Plug-in-Hybrid

Der AMG-Chef äußert sich im Interview auch zur Zukunft des V8. Das Leistungsband des 639 PS starken Motors solle nicht weiter ausgebaut werden. Jede weitere Leistungssteigerung wird, laut Moers, über eine Plug-in-Hybrid-Version des V8-Biturbo geschehen.