Markt: Alternative und Allrad im Plus


 
 
 

AUFSCHWUNG. Der Markt für neue Personenwagen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein hat zurück zu alter April-Stärke gefunden. 28 620 Zulassungen ergeben ein Plus von 7,9 Prozent zum Vorjahr.

Überwundene WLTP-Probleme, Rückenwind der Geneva International Motor Show, attraktive neue Modelle, verstärkte Nachfrage nach alternativen Antrieben: Die Gründe für den Aufwind im April sind vielfältig und können nicht eindeutig gewichtet werden.

Alternative Antriebe auf Rekordkurs

Der Anteil der alternativen Antriebe liegt sowohl im April als auch kumuliert in den ersten vier Monaten bei mehr als zehn Prozent und damit für das Gesamtjahr auf Rekordkurs. Mit 5,1 Prozent Marktanteil der über das Stromnetz aufladbaren Modelle seit Jahresbeginn entfällt davon knapp die Hälfte auf Elektroautos und Plug-in-Hybride. Noch im laufenden Jahr wird ein weiteres starkes Wachstum beim entsprechenden Modellangebot erwartet.

Neuer Jahreshöchstwert für Allrad

Auch der Marktanteil der Personenwagen mit Allrad steuert auf einen neuen Jahreshöchstwert zu. Mit 51,1 Prozent verfügte mehr als jedes zweite neue Auto über einen Antrieb über alle vier Räder.

Christoph Wolnik, auto-schweiz: „Wenn es um CO2-Emissionen geht, hat 4×4 jedoch seinen Schrecken verloren. Bei den rein elektrischen Modellen beträgt der 4×4-Anteil an den Neuzulassungen rund 60 Prozent, bei den Plug-in-Hybriden sogar mehr als 90 Prozent.“