Offroad Reisen – Richtig planen für ungetrübte Urlaubsfreuden

Offroad Reisen macht Spass

 
 
 

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen in der Nase kitzeln, steigt die Lust zum Verreisen ins Unermessliche. Wer ein echtes Abenteuer sucht, ist mit einem Offroad Trip gut beraten.

Anders als bei einer Flugreise mit Hotelunterkunft wählt man seine Etappenziele selbst und ist flexibel in der Reisegestaltung. Wichtig ist hier die Vorbereitung, damit der Urlaub nicht durch einen Anruf beim Pannendienst endet oder mit einem weniger Offroad geeigneten Mietwagen doch noch ins Hotel führt.

Die Kfz Inspektion: Ebenso wichtig wie die Reiseapotheke für die Familie

Gegen die eigenen „Wehwehchen“ und unvorhergesehene gesundheitliche Ereignisse wird die Reiseapotheke mit größter Sorgfalt gepackt. Die gleiche Aufmerksamkeit braucht auch das Auto, dessen „gesundheitliche Probleme“ in einer Kfz Inspektion ermittelt werden. An erster Stelle steht die Prüfung aller Flüssigkeiten, die der Autobesitzer auch selbst vornehmen kann. Vor der Offroad Tour aufgefüllt, müssen Brems- oder Kühlflüssigkeit und Motoröl nicht teuer an der Tankstelle gekauft werden. Auch die Prüfung der Beleuchtung, der richtige Reifendruck und die Kontrolle UND Mitführung des Reserverads sind bei Offroad Touren essenziell. Noch ein Blick auf den Verbandskasten (der keinesfalls abgelaufen sein sollte), die Prüfung der Warnwesten und des Warndreiecks und das Fundament ist geschaffen. Auslands-Offroader sollten bedenken, dass die Gesetze im Urlaubsland oft strenger und die Bußgelder bei technischen Problemen oder fehlender Sicherheitsausstattung deutlich über den Preisen in Deutschland liegen. Wer keine Zeit für den Check hat oder auch im Bezug auf Brems- und Kupplungsbeläge unsicher ist, sollte sich für einen Urlaubscheck in einer Fachwerkstatt entscheiden.

Die Tour ist das Ziel – sicher Navigation in „Fremdgebieten“ oft unabdingbar

Wer von seinem Navi bereits in die Irre geleitet wurde, sollte über die Anschaffung einer neuen und präziseren Navigation nachdenken. In einigen Fällen kann auch die Programmierung der neuen Software helfen, die man am besten in der Fachwerkstatt seines Vertrauens vornehmen lässt. Ein verlässlicher Staumelder – der Verkehrsverdichtungen vor der Bildung eines kilometerlangen Staus anzeigt, lässt die Fahrzeiten konkret planen. Alternativ zum Navi, das bei Überlastung des Netzes und in Funklöchern ausfallen kann, hat ein erfahrener Offroader einen Print der Straßenkarte seiner geplanten Route im Handgepäck. Auch über eine Beschäftigung für die Kinder sollte man nachdenken, da es auf der Rückbank schnell langweilig wird und die Frage „Wann sind wir da?“ in den Ohren des Fahrers erklingt. Wenn ein Familienmitglied unter Reiseübelkeit leidet, lohnt es, die Strecken mit größter Sorgfalt und ohne die übelkeitsverstärkenden „Huckelpisten“ zu planen. Mit vierfacher Power unter dem Fahrzeug lassen sich alle Hürden problemlos bewältigen. Daher kann man der ursprünglichen Route auch eine Alternativkarte anhängen, die im Falle eines Staus in Erwägung gezogen wird. Der Allradantrieb funktioniert.

Flexibler als Hotels und abenteuerlicher als Campen – die Offroad Tour

Ein festes Urlaubsziel ist out. Wer Langeweile durch Animation am Hotelpool meiden und seine schönste Zeit im Jahr nicht an einem festen Standort in einem Zelt oder Wohnwagen verbringen möchte, geht auf Erkundungstour. Ob man in die Ferne reist oder seinen Offroad Urlaub in Deutschland verbringt, kann der Reisende im Gespräch mit seiner Familie ganz individuell planen. Für ein unvergessliches Erlebnis sorgen abwechslungsreiche Landschaften, in denen man heute das Meer und schon morgen einen schneebedeckten Gipfel eines hohen Gebirges sieht. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es überall, so dass man die Flexibilität erhöhen und Vorbuchungen vermeiden kann. Eine Nacht im großen und komfortablen Offroader ist ebenfalls eine Möglichkeit und immer eine Alternative.