Die Vorzüge beim Allradantrieb

Die Vorzüge beim Allradantrieb

 
 
 

Wer an Allrad denkt, verbindet dies meist immer mit den traditionellen Geländewagen. Mittlerweile sind aber auch viele herkömmliche Straßenfahrzeuge mit Allrad ausgestattet. Selbst Kleinbusse gehören zu dieser Kategorie. Fahrzeuge mit vier angetriebenen Rädern sind heute vornehmlich im Bereich der SUVs zu finden. Doch welche Vorzüge bietet dieses Antriebssystem eigentlich?

Gut gerüstet durch den Winter kommen

Wer bei Schnee und Eis im Winter unterwegs sein möchte, der sollte sein Fahrzeug entsprechend vorbereiten. Sorgen vereiste Fahrbahnen für rutschiges Vorwärtskommen, kommen meist nur Schneeketten zum Einsatz. Bei heckangetriebenen Fahrzeugen bricht meist das Fahrzeugheck zur Seite aus. Bei frontangetriebenen Modellen lastet nur wenig Gewicht auf den Achsen, sodass sich meist die Vorderräder besonders schnell durchdrehen. Bietet das Fahrzeug einen Allradantrieb, wird hiermit eine erstklassige Traktion geboten. Vier angetriebene Räder können mehr Kraft auf die Straße bringen. Vorteilhaft ist, dass Sie mit einem Allradfahrzeug auch verschneite Anhöhen besser hinaufkommen. Jedoch entbindet ein Allradfahrzeug nicht von der nötigen Vorsicht. Viele unterschätzen sich und meinen, dass vier angetriebene Räder absolut sicher auf Schnee und Eis sind. Dies ist leider nicht immer der Fall. Auf Eis hat kein Reifen ausreichend Halt. Dennoch kann ein Allradfahrzeug schneller wieder Gripp finden und ein Ausbrechend des Fahrzeuges verhindern.

Gute Lösung auf unwegsamen Fahrbahnen

Wer häufig auf unwegsamen Fahrbahnen unterwegs ist, wird einen Allradantrieb ebenfalls zu schätzen wissen. Auch hier sorgen vier angetriebene Räder für einen besseren Vortrieb. Nasse und matschige Straßen bereiten diesen Fahrzeugen keine Schwierigkeiten. Die geländegängigen Allradfahrzeuge besitzen zudem eine größere Bodenfreiheit, sodass das Fahrzeug nicht so schnell aufsetzen kann. Dennoch sollte jeder mit Bedacht und Vorsicht auf diesen Wegen unterwegs sein. Wer häufig bergige Strecken bewältigen oder sogar einen Wohnwagen ziehen muss, ist mit einem Allradfahrzeug sicherer unterwegs. Größere Zuglasten sind für diese Fahrzeuge kein Hindernis. Ärgerlich ist es jedoch immer, wenn man auf verschmutzten Fahrbahnen aussteigen muss. Schnell wird Schmutz und Staub in das Wageninnere getragen. Ein zuverlässiger Autostaubsauger kann eine gute Lösung darstellen. Recht praktisch haben sich hier die akkubetriebenen Modelle erwiesen.

Welche Nachteile bieten Allradfahrzeuge

Auch wenn Sie mit einem Allradfahrzeug verhältnismäßig sicher unterwegs sind, sollen doch auch einige Nachteile nicht unerwähnt bleiben. Zunächst sind diese Fahrzeuge meist wesentlich schwerer als herkömmliche Pkws. Diese Fahrzeuge benötigen einen aufwändigere Technik sowie eine zusätzliche Kupplung. Wie auch etliche Testinstitute, wie zum Beispiel der ADAC, festgestellt haben, erhöht sich mit Allradantrieb der Verbrauch etwas. Durchschnittlich kommen rund einen halben bis einen Liter auf 100 Kilometer hinzu. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Neufahrzeuge teurer sind, als vergleichbare Fahrzeuge ohne Allradantrieb. Ein bekanntes Beispiel stellt der Audi Q3 dar. Mit Frontantrieb wird dieser aktuell für etwa 29.600 Euro angeboten. Die Allradvariante nennt sich Quattro. Diesen gibt es für mindestens 34.000 Euro. Neben den großen Marken gibt es aber auch verhältnismäßig günstige Fahrzeuge mit Allradantrieb. Hierzu gehört zum Beispiel der Dacia Duster. In der Einstiegsversion mit Zweiradantrieb ist dieser ab etwa 10.700 Euro zu haben. Es gibt aber auch eine Allrad-Variante, die ab 15.400 Euro erhältlich ist.