MAN auf der Agritechnica: Allrad-TGS im Fokus

MAN Truck & Bus ist auch in diesem Jahr wieder auf der Agritechnica in Hannover vertreten.

 
 
 

MAN Truck & Bus ist auch in diesem Jahr wieder auf der Agritechnica in Hannover vertreten. Als Ausstellungsstück dient eine TGS-Sattelzugmaschine mit 510 PS starkem D26-Motor und Allradantrieb.

Auch auf der Agritechnica macht sich bei MAN die Umstellung auf die Abgasnorm Euro 6d bemerkbar: So kommt im diesjährigen Lkw-Ausstellungsstück – einem MAN TGS 18.510 4×4 BLS – der optimierte D26-Motor mit 510 PS und 2.600 Nm Drehmoment zum Einsatz. Die neue 12,4-Liter-Maschine leistet damit 10 PS und 100 Nm mehr als in der bisherigen Ausführung.

Neben einem permanenten Allradantrieb spendiert MAN dem geländegängigen TGS unter anderem eine bodenschonende Landwirtschaftsbereifung im Format 445/65 R 22,5 vorne und 600/50 R 22,5 hinten, eine Load-Sensing-Hydraulikanlage am schwungradseitigen Nebenabtrieb sowie verschiedene Anhängekupplungen. Außerdem geht der Lkw-Bauer in Halle 16 auf dem Stand D41 auf die Möglichkeit zur LOF-Zulassung als land- und forstwirtschaftliche Zugmaschine ein.

Doch nicht nur MAN Truck & Bus, auch MAN Engines ist auf der Agritechnica vertreten. Hier steht eine neue Motorengeneration mit 16,2 Litern Hubraum im Fokus. Der stärkste je von MAN Engines entwickelte Reihensechszylinder für Landmaschinen soll demnach die Lücke schließen zwischen den 15,3 Liter starken D3876-Triebwerken und dem 24,2 Liter mächtigen D2862-Zwölfzylindermotor.