BMW M3 G80: Heckantrieb, Allrad & Handschalter bestätigt

2018-BMW-M2-Competition-Cockpit

 
 
 

M-Chef Markus Flasch bestätigt gegenüber Motoring.com.au, dass BMW M3 G80 und M4 G82 auch als Handschalter mit Hinterradantrieb erhältlich sein werden.

Einige der wichtigsten Fragen rund um den neuen BMW M3 G80 sind vom Tisch: M-Chef Markus Flasch hat gegenüber dem australischen Magazin motoring.com.au einige Eckpunkte zur neuen M3-Generation bestätigt und damit natürlich auch sehr konkrete Anhaltspunkte zum technisch identischen BMW M4 G82 gemacht. Die beiden Mittelklasse-Sportler werden demnach noch 2020 vorgestellt, rollen aber erst Anfang 2021 zu den Händlern.

Alle Freunde des puristischen Fahrerlebnisses, für die zum Reiz eines BMW M3 immer auch die Themen Heckantrieb und Handschalter gehört haben, können ebenfalls aufatmen: “Wir haben es noch nicht offiziell bestätigt, aber ich kann Ihnen sagen, dass wir sehr wahrscheinlich Hinterradantrieb und Allradantrieb anbieten werden, auch manuelles Getriebe und Automatik wird es für beide Modelle geben.”

Klar ist auch, dass BMW M3 G80 und M4 G82 von Anfang an in zwei Varianten erhältlich sein werden: An die Seite des “Basismodells” mit 480 PS treten BMW M3 und M4 Competition mit 510 PS. Abzuwarten bleibt, ob beide Varianten mit Hinterrad- und Allradantrieb sowie beiden Getriebe-Optionen erhältlich sind. Unser Tipp: Puristen können M3 und M4 mit 480 PS, Heckantrieb und Handschalter kaufen – aber die stärker auf Rundenzeiten ausgelegten Competition-Modellen werden nur mit Allradantrieb und Automatik-Getriebe erhältlich sein.

Wie im Fall des M5 F90 wird der Allradantrieb M xDrive seine Kraft hecklastig, aber je nach Fahrsituation vollvariabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilen. Er wird zudem serienmäßig mit einem aktiven Sperrdifferenzial an der Hinterachse ausgerüstet sein, um die Kraft gezielt zwischen den Hinterrädern verteilen zu können. Auf Knopfdruck macht der 2WD-Modus auch die Competition-Modelle zum reinen Hecktriebler, das höhere Gewicht für den Allrad-Antriebsstrang ist dann aber natürlich dennoch mit an Bord.

Angesprochen auf die Leak-Fotos der jüngsten Tage sagte M-Chef Markus Flasch übrigens wie erwartet, dass es sich beim Heck des roten M3 um ein Vorserienfahrzeug handelt. Wir gehen davon aus, dass sich zumindest das eine oder andere Detail noch ändern wird, womit vor allem die Frage nach den in Wagenfarbe lackierten Flächen und des verwendeten Materials gemeint ist. Beim geleakten Front-Foto gehen wir mittlerweile davon aus, dass nicht die neue M-Niere für M3 und M4 zu sehen war – sondern die Niere des neuen BMW 4er Coupé G22, deren Form allerdings die Grundlage für die kommende M-Niere darstellt.