DS 7 Crossback E-Tense 4X4 – Der Nächste bitte

Der DS 7 Crossback E-Tense 4x4 kommt auf eine Systemleistung von 220 kW/300 PS und 520 Nm und verfügt über Allradantrieb
Der DS 7 Crossback E-Tense 4x4 kommt auf eine Systemleistung von 220 kW/300 PS und 520 Nm und verfügt über Allradantrieb

 
 
 

Auch bei der edlen DS-Marke im PSA-Konzern steht CO2-Sparen auf dem Programm. Dazu soll eine Plug-in-Hybrid-Variante beitragen.

Nach Opel Grandland X Hybrid4 und Peugeot 3008 GT Hybrid stellt der französische Automobilkonzern PSA nun auch die Plug-in-Variante des DS 7 Crossback vor. Wie seine Modellgeschwister kommt die E-Tense 4×4 genannte DS-Version auf eine Systemleistung von 220 kW/300 PS und 520 Nm und verfügt über Allradantrieb. Marktstart dürfte Mitte 2020 sein; Preise nennt der Hersteller noch nicht.

Die Systemleistung des DS7 Crossback E-Tense 4X4 ergibt sich aus der Kombination des 147 kW/200 PS starken Benziners mit zwei Elektromotoren. Mit 81 kW/110 PS treibt ein E-Motor die Vorderachse, der zweite bringt 83 kW/112 PS an die Hinterachse. Die Kraftübertragung übernimmt eine Achtgang-Automatik. Dank einer 13,2 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie ist eine rein elektrische Reichweite von bis zu 58 Kilometern (WLTP) möglich. Den Durchschnitts-Benzinverbrauch gibt DS mit 1,3 Litern an, den CO2-Ausstoß mit 30 Gramm pro Kilometer. Der Standardspurt gelingt in 5,9 Sekunden. Das Aufladen des Akkus gelingt an einer Wallbox mit 32 A in zwei Stunden.

Preislich dürfte der gut ausgestattete DS-Teilzeitstromer über den Angeboten von Opel (ab rund 51.200 Euro) und Peugeot (ab 50.800) liegen. Als günstigere Alternative steht der Citroen C5 Aircross mit Plug-in-Hybridantrieb ab 40.400 Euro zur Wahl. Das Kompakt-SUV wird von einer 165 kW/224 PS starken Kombination aus Vierzylinderbenziner und Elektromotor angetrieben, die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt eine Achtstufenautomatik. Als elektrische Reichweite gibt der Hersteller rund 50 Kilometer an, als CO2-Ausstoß 39 g/km.