Neuer Ford Mustang (2022): Muscle Car kommt mit V8-Hybrid und Allrad

Ford Mustang (2022)

 
 
 

Ford bringt 2022 die neue Generation des Mustangs an den Start. Das ikonische Muscle Car ist in der sechsten Generation als S550 seit 2013 am Start und erhielt 2018 ein Facelift. Den S650 bietet Ford dann ab 2022 – Corona-bedingte Verzögerung nicht berücksichtigt – wieder als Cabrio und Coupé an.

Rückblende: Um die Entwicklung des rein elektrischen Ford Mach E (siehe Fotoshow) voranzutreiben, hatte Ford die Entwicklung des Hybrid-Mustangs zunächst aus der Planung genommen.

Hybrid-V8 mit viel Drehmoment „untenrum“

Der Mach E ist inzwischen präsentiert. Nun kommt genau dieser Hybrid-Antriebsstrang als Teil der Elektrifizierungs-Offensive in der neuen siebten Mustang-Generation an den Start. Bereits im Juli 2017 hatten die Amerikaner einen Hybrid-V8 zum Patent angemeldet. Unter der Nummer 1000002796733 und dem Titel „Twin motor drive system for hybrid vehicle“ wurde das System mit zwei Elektromotoren eingetragen. Diese sind mit einem konventionellen, längs eingebauten Motor gekoppelt. Der Verbrennungsmotor leitet dabei seine Kraft an die Hinterräder.

Neben dem Verbrenner im Bug treiben die beiden Elektromotoren via Untersetzungsgetriebe die beiden Vorderräder an. Die Patentschrift sieht für dieses System beliebige Verbrennungsmotoren vor, die jedoch längs eingebaut sein müssen. Im Patentbild ist ein V8-Motor zu sehen. Bereits Ende 2018 hatte Ford in einem Video „The Future is Build“ unter anderem einen Mustang mit blauem Logo und blau illuminiertem V8 gezeigt. Auch hatte Ford angekündigt, dass der Mustang „Hybrid V8-Power mit mehr Drehmoment im unteren Bereich“ liefern soll.

Als Basis dient dem neuen Ford Mustang in der siebten Generation die CD6-Plattform, die bereits den Ford Explorer trägt. Sie ist als einzige Plattform für Heckantriebs-Modelle mit Allradoption ausgelegt. Neben dem Allrad-V8-Hybrid dürfte es für den neuen Mustang noch eine Mild-Hybrid-Version des Achtzylinders geben, die etwas preiswerter ausfällt. Dazu gesellt sich noch die 2,3-Liter-Vierzylinder-Basis-Ausführung. Fraglich ist, ob es hier noch das Schaltgetriebe geben wird. Aktuell sind die Motoren im Mustang mit einem Sechsgang-Schalter oder einer 10-Gang-Automatik gekoppelt.