Dynamik pur: Weltpremiere des Kia Stinger in Detroit

Frankfurt (Kia) – Die North American International Auto Show (NAIAS) wird üblicherweise von den Premieren US-amerikanischer Hersteller dominiert. Diesmal steht ein koreanischer Newcomer mit europäischen Wurzeln im Rampenlicht: Die neue Sportlimousine Kia Stinger feiert auf der jetzt gestarteten Detroiter Messe ihre Weltpremiere. Das fünfsitzige Fließheckmodell ist das bisher leistungsstärkste in der Kia-Geschichte und setzt einen neuen Impuls in einem Segment, das zurzeit vor allem durch Modelle europäischer Automobilhersteller geprägt wird. Der Kia Stinger wird mit verschiedenen Motorisierungen und Antriebsvarianten sowie einer luxuriösen Komfortausstattung angeboten und kommt Ende dieses Jahres in den USA und in Europa in den Handel.

„Mit der Premiere des Kia Stinger hier in Detroit ist für uns ein Traumauto Wirklichkeit geworden“, sagt Orth Hedrick, Vice President Produktplanung von Kia Motors America. „Zwischen der Studie Kia GT, die auf der IAA 2011 präsentiert wurde, und dem jetzigen Serienmodell liegen Jahre harter, leidenschaftlicher Arbeit, die eine Gruppe von begeisterten Designern, Entwicklern und Managern geleistet hat – inklusive der ausgiebigen Erprobung und Feinabstimmung auf dem legendären Nürburgring. Und das Ergebnis ist schlicht atemberaubend.“

Entworfen wurde die neue Sportlimousine, die auf den ersten Blick als Weiterentwicklung der Studie erkennbar ist, vom europäischen Kia-Designzentrum in Frankfurt unter Aufsicht von Peter Schreyer, Präsident und Chefdesigner der Kia Motors Corporation. Albert Biermann, der bei Kia für Fahrzeugtests und Hochleistungsmodelle verantwortlich ist, betreute mit seinen Ingenieur-Teams in Korea und im Testzentrum am Nürburgring die Entwicklung des Fahrverhaltens und des Handlings.

Kia ist bekannt dafür, hochwertige Fahrzeuge für den Massenmarkt zu produzieren. Viele Branchenbeobachter hielten den GT daher nur für einen Wunschtraum von Kia. Doch die Studie entfachte innerhalb des Unternehmens eine immer stärkere Begeisterung, die schließlich dazu führte, dass grünes Licht für die Entwicklung der Serienversion gegeben wurde. Seither war die zentrale Frage: Was genau macht ein Fahrzeug zu einem wahren „Gran Turismo“ oder kurz GT? Klar war, dass die neue Sportlimousine wie alle Kia-Modelle durch ein kraftvolles Design beeindrucken sollte. Andererseits muss ein Gran Turismo auch wendig, schnell, luxuriös und leise sein, sich durch eine perfekte Balance von Fahrkomfort und Handling auszeichnen sowie fünf komfortable Sitzplätze und Raum für Gepäck bieten. Der Kia Stinger erfüllt all diese Ansprüche.