Suzuki eröffnet neues Werk Gujarat in Indien

Bensheim (Suzuki) – Der japanische Allrad- und Kleinwagenspezialist Suzuki hat Anfang Februar ein neues Werk im indischen Gujarat in Betrieb genommen. Die Anlage gehört zur Suzuki Motor Gujarat Private Limited (SMG), einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Suzuki Motor Corporation.

Verantwortlich für das neue Werk ist Naoki Aizawa, früherer Senior Managing Officer der Suzuki Motor Corporation. Gujarat ergänzt und beliefert in Indien die etablierten Maruti-Werke, in denen Suzuki bereits seit 1981 Fahrzeuge für den weltweiten Markt produzieren lässt.

Gujarat soll die zukünftige Produktionssicherheit in Indien gewährleisten, indem es eine zusätzliche Produktionskapazität von 250.000 Einheiten pro Jahr ermöglicht. Hintergrund sind der ständig wachsende indische Markt sowie die steigenden Exporte aus Indien. Wegen seiner Nähe zum Hafen von Mundra wird Gujarat vor allem für Märkte wie Europa, Afrika und Japan produzieren.

Für 2019 ist die Eröffnung eines zweiten Werkes in Gujarat geplant, ebenfalls mit einer Kapazität von 250.000 Fahrzeugen jährlich. Zusammen mit den beiden Maruti Suzuki Werken Gurgaon und Manesar, in denen 2016 bei Vollauslastung insgesamt 1,5 Millionen Einheiten vom Band liefen, soll so das absolute Produktionsvolumen von Suzuki in Indien langfristig auf 2 Millionen Einheiten pro Jahr erhöht werden.